Generalversammlung der Feuerwehr Gotteszell am 06.01.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An Hl. Drei König lud die Feuerwehr Gotteszell wie gewohnt zur Mitgliederversammlung ins Gasthaus Kilger/Gießhübel ein. Vorsitzender Reinhold Kerschl begrüßte die gut besuchte Veranstaltung, insbesondere Ehrengäste wie  den Ersten und Dritten Bürgermeister Georg Fleischmann und Josef Hinkofer sowie Altbürgermeister Max Meindl. Vertreten waren zudem Kreisbrandinspektor Christian Stiedl, stellv. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Rudi Edenhofer, die beiden Ehrenkommandanten Fritz Kieckbusch und Bernhard Baumgartner sowie die stellv. Kreisjugendwartin Katharina Schreiner.

Zu Grabe tragen musste die Wehr in diesem Jahr drei Kameraden: Siegfried Aichinger, Günther Stern und Peter Fendesack.

Im Anschluss verlas Kerschl in seinem Tätigkeitsbericht von 55 Veranstaltungen, die sich in 26 besuchte Veranstaltungen wie Gartenfeste etc., 11 Geburtstage, 3 kirchliche, 9 Sitzungen des erweiterten Ausschusses sowie 6 eigene Veranstaltungen gliederten. Er bedankt sich in diesem Sinne bei allen  Mitwirkenden im Feuerwehrverein und übergab das Wort an die Sprecher der Tätigkeitsberichte in den Fachbereichen.

Erster Kommandant Christian Amann begrüßte die Ehrengäste und entschuldigte KBR Hermann Keilhofer sowie KBM Thomas Märcz, die leider verhindert waren. Er blickte ins Jahr 2015 der Aktiven Wehr zurück und fasste zusammen: Die Feuerwehr Gotteszell hielt in diesem Jahr 14 Übungen, die sich in 1 Generalversammlung, 3 UVV-Einheiten sowie 10 praktische Übungen aufteilen lässt. Darunter zählen z. B. Funkübungen, Einsatz von Sonderlöschmitteln sowie Gerätekunde. 29 Einsätze mussten die Aktiven in diesem Jahr ableisten, dazu gehören 22 Technische Hilfeleistungen, 6 freiwillige Tätigkeiten und 1 Brand.

Desweiteren berichtete Erster Atemschutzbauftragte Stefan Kerschl von 7 Übungen am Standort sowie zwei  Einsatzübungen. Dreimal besuchten die Geräteträger die neue Kriechstreck in Regen.  Ein Einsatz unter Atemschutz war in diesem Jahr zu verzeichnen. Kerschl verkündete stolz von einer starken Truppe mit 17 Atemschutzgeräteträgern mit gültigem G 26.3  und bedankte sich bei allen Unterstützern.

Der Gerätewart Florian Schmid informierte die Versammlung über die Anschaffung eines CO-Messgerätes sowie weiteren Gerätschaften und Material wie etwa neue Schutzanzüge, Handschuhe und Stromverteiler. Der TÜV der beiden Fahrzeuge wurde ebenso ordnungsgemäß durchgeführt – so Schmid.

August Schmid verkündete als 1. Jugendwart die rege Beteiligung an den zahlreichen Übungen wie etwa  Gerätekunde, Knoten + Stiche sowie einige gemeinsame Übungen  mit den Erwachsenen. Die Jugendlichen nahmen in diesem Jahr u. a. am Tag der Jugendfeuerwehr sowie am  24-Stundentag mit eigener Station teil. Zudem nahmen jungen Feuerwehrfrauen- und Männer am Wissenstest 1,2 + 3 und an der Jugendflamme teil. Die Jugendfeuerwehr zählt zurzeit 5 Feuerwehranwärterinnen und -anwärter. 

Schriftführer Wolfgang Hacker berichtete von einer stabilen Mitgliederzahl von 180. Diese teilen sich in 44 Aktive, 9 Ehrenmitglieder, 95 Fördernde, 5 aktive Jugendliche unter 16 sowie 26 Passiven Mitgliedern.

Anschließend berichtete 1. Kassier Günther Ernst über den aktuellen Kassenstand.  Die Kasse wurde im Vormittag von Kassenprüfer Josef Weinberger und Max Meindl geprüft und – wie immer - ohne Beanstandungen freigegeben. Die beiden Kassiere Günther Ernst und Franz Batzer  wurden nach Abstimmung einstimmig entlastet.

Nach den ausführlichen Tätigkeitsberichten der Verantwortlichen begrüßte Erster Bürgermeister von Gotteszell, Georg Fleischmann, die Anwesenden. Er war sichtlich beeindruckt von der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und drückte den hohen Stellenwert der Feuerwehrarbeit vonseiten der Gemeinde aus. Diese ist stets nach allen Möglichkeiten bemüht, die Wehr v.a. finanziell so gut es geht zu unterstützten, auch wenn dies nicht immer ganz leicht ist, so Fleischmann. Er bedankte sich bei allen Helfern und Gönnern des Vereins und wünschte für die Zukunft weiterhin alles Gute.

 

Im Anschluss darauf fand die Wahl des 1. Kommandanten statt. Wahlleiter war 1. Bürgermeiser Georg Fleischmann. Als Wahlhelfer standen Reinhold Kerschl und Josef Hinkofer zur Verfügung. Das Ergebnis war eindeutig: Von 33 Stimmberechtigten stimmten 32 für Christian Amann, der keinen Gegenkandidaten hatte und das Amt bereits eine Periode lang mit Bravour ausführte. Eine Stimme enthielt sich. Laut Vereinssatzung wurde im Zuge dessen auch der zweite Schriftführer neu gewählt. Der amtierende Amtsinhaber Florian Schmid erklärte sich wieder dazu bereit und wurde daraufhin ohne Gegenstimmen wiedergewählt.

 

Nach den erfolgreichen Wahlen übergab Vorstand Reinhold Kerschl das Wort an Kreisbrandinspektor Christian Stiedl. Dieser bedankte sich für die Einladung war sichtlich von dem umfangreichen Tätigkeitsberichten angetan. Er  lobte das hohe Maß an Ausbildung und Lehrgängen in der Freiwilligen Feuerwehr und merkte an, dass dies der Grundstein für eine sichere und gute Feuerwehrarbeit ist. Desweiteren informierte er die Versammlung über den Stand des Digitalfunks im Landkreis. Die Geräte seien bereits alle im Landratsamt und werden in naher Zukunt an alle Wehren im Landkreis ausgehändigt. Bezüglich dessen merkte er an, wie wichtig der sachgemäße Umgang mit den neuen Funkgeräten sei und sprach sich deshalb für die notwendigen Schulungen der Einsatzkräfte aus. Zum Schluss bedankte er sich bei allen, die den reibungslosen Ablauf der Feuerwehr gewährleisten und wünschte allen noch ein gutes neues Jahr 2016.

 

 

Im Anschluss darauf wurden einige Mitglieder geehrt:

August Schmid erhielt die Ehrennadel von der stellv. Kreisjugendwartin Katharina Schreiner im Namen des Kreisjugendfeuerwehrverbandes überreicht. Diese bedankte sich bei Schmid für das jahrelange Engagement, das er für die jugendlichen Feuerwehranwärter an den Tag legte. August Schmid gibt, zusammen mit seinem Stellvertreter Michael Fischer,  das Amt des Jugendwartes der Freiwilligen Feuerwehr Gotteszell ab. Ihre jahrelange Arbeit zugunsten der Jugend würdigte auch Erster Kommandant Christian Amann.

 

Fritz Kieckbusch bekam zum Dank seines jahrzehntelangen, aktiven Engagements in der Feuerwehr das niederbayerische Feuerwehrehrenkreuz in Silber vom stellv. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Rudi Edenhofer verliehen. Dieser würdigte die unermüdliche Arbeit Kieckbuschs und verwies auf die gute Zusammenarbeit seinerseits. Unter großem Applaus nahm er die Auszeichnung entgegen.

 

Folgende Mitglieder wurden für ihre lange Mitgliedschaft geehrt:

20 Jahre: Christian Amann

25 Jahre: Christian Kilger, Günther Ernst, Franz Weinberger,

30 Jahre: Michael Fischer, Josef Weinberger

40 Jahre: Max Kilger

 

 

Ehrungen für die erfolgreiche Teilnahme an Lehrgängen erhielten

 

Maschinisten:

Roland Stern, Stefan Seitz, Trum Christian, Corinna Stangl, Robert Forster

Atemschutzlehrgang:

Christian Trum, Georg Kandler, Robert Forster, Josef Saller, Lisa Bauer

 

Beförderung:

 

Feuerwehrfrau:

Laura Schmid

 

Löschmeister:
Florian Schmid

 

Das Amt der scheidenden Jugendwarte übernimmt:

  1. Jugendwart: Michael Greil
  2. Jugendwart: Laura Schmid
  3. Jugendwart: Stefan Seitz

 

 

 

Neu in den Feuerwehrdienst aufgenommen wurden:

                     Nico Warbelow

Benjamin Baumgartner

Tobias Lummer

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Gotteszell
Impressum / Datenschutzerklärung